Nachrichten

 Gedenken an die Ungarische Revolution und den Freiheitskampf von 1848/1849

 

Am Sonntag, den 19. März 2019 veranstalteten das Düsseldorfer Generalkonsulat und die Katholische Ungarische Gemeinde im Erzbistum Köln ein Gedenken an die Ungarische Revolution und den Unabhängigkeitskrieg von 1848/1849. Fast 230 Menschen nahmen an dem Programm teil. Die Veranstaltung begann um 11 Uhr mit einer Heiligen Messe, die von Priester József Lukács zelebriert wurde. Während der Heiligen Messe spielten Edit Mustos (Orgel) und Gábor Hegyi (Trompete) verschiedene Musikstücke. Das eigentliche Gedenkfest begann um 12 Uhr, mit einer Eröffnungsrede des Düsseldorfer Generalkonsuls Balázs Szegner. Danach sprach Pfarrer József Lukács eine kurze Begrüßung. Nach den Reden gab es eine Vorführung des Volkstanz-Ensembles von  Vadrózsa aus Hagen. Zwischen den einzelnen wunderschönen Tanzvorführungen trugen Schüler der Düsseldorfer Ungarischen Schule Gedichte vor. Das festliche Programm endete mit einem leckeren Imbiss, einem Bastelprogramm für Kinder und einem Tanzhaus.  

15. März-Feier in Köln


Am 10. März 2019 fand in der St. Aposteln Köln eine feierliche Messe statt. Die Messe zelebrierte Pfarrer József Lukács. Nach der Heiligen Messe hörte das Publikum Gedichtvorträge von zwei Schülern der Ungarischen Schule in Köln, und zwar aus den Aufführungen von Júlia Wedewardt "Sándor Petőfi: Ich bin Ungarin" und von Sarah Zairpour "Eleonora Szepsy: 15. März”. Nach den Gedichten lauschten die Besucher Gábor Hegyi  an der Barocktrompete (ECHO Klassik Preisträger 2015) und Attila Székely am Klavier im Saal der Basilika.

Ungarischer Volkstraditionstag an der Ungarischen Schule in Köln

 

Am 9. März 2019 kamen die Kinder mit großer Aufregung zur Schule. Denn an diesem Tag fiel der normale Unterricht aus, es war ein besonderer Tag.  Die Kinder sollten die ungarischen Volkstraditionen kennenlernen dürfen. Sie erlebten das traditionelle Eiermalen, das Eierschnitzen und den Eierhufbeschlag, und sie durften selber malen. Danach ging es weiter mit einem echten Schatz der Natur: Mit Weizen fertigten die Kinder richtig schöne Sachen, sie wurden dabei unterstützt von Tante Karola Szabó und Éva Szukits. Es war ein berührendes Ereignis zu erleben, wie sehr sich die Kinder an den alten ungarischen Traditionen erfreuen konnten.

Bildungsmesse didacta

 

Vom 19. bis 23. Februar 2019 fand in Köln die Bildungsmesse didacta statt. Fast 750 Aussteller nahmen teil, darunter auch die wichtigsten ungarischen Verleger von Fremdsprachenbüchern, Klett oder Duden. Auf Bücher aus dem Klett-Programm erhielten die Besucher eine Ermäßigung von 50 Prozent. Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen Möglichkeiten.

Ungarisches Karriereforum in Düsseldorf


Das ungarische Generalkonsulat Düsseldorf, die Ungarische Investitionsförderungsagentur HIPA, die Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer und die Fischer HRM GmbH organisierten am 13. Februar 2019 ein internationales Berufsberatungsforum. Ziel der Veranstaltung war es, ungarische Arbeiter und in Deutschland ansässige ungarische Unternehmen zusammenzubringen. Nach der Eröffnungsrede gab es einen interessanten Vortrag über die Lohnentwicklung auf dem heutigen ungarischen Arbeitsmarkt und über staatliche Maßnahmen zur Unterstützung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Anschließend gab es eine Jobmesse, auf der mehr als zehn Unternehmen (zum Beispiel Audi Hungaria Kft., Maschinenfabrik Hauni Hungária, Siemens Zrt. etc.) vertreten waren.

Bischofsbesuch in Köln

 

Am 10. Februar dieses Jahres besuchte Bischof Dr. Dominic Schwaderlapp aus Köln die ungarische Gemeinschaft. Ab 17 Uhr wurde in der Basilika St. Aposteln eine feierliche Messe abgehalten, gemeinsam geleitet von Pfarrer József Lukács und dem stellvertretenden Bischof Dominic Schwaderlapp. Nach der Heiligen Messe gab es im Empfangsraum ein Zusammentreffen mit den ungarischen Kirchenratsmitgliedern, Kollegen, Freiwilligen und den fast 200 Besuchern der ungarischen Gemeinde.

Erschienen - die Geschichte vom "Schokoladen-Nikolaus” 


Ich freue mich Ihnen mitzuteilen, dass der Goethe-Verlag die Geschichte "Die Freundschaft vom Schokoladen-Nikolaus und dem Osterhasen" für seine Weihnachts-Anthologie 2018 gekauft hat. Nun die Anthologie ist erschienen und Sie können es in deutschen Buchhandlungen kaufen unter folgende ISBN Nummer: ISBN 978-3-8372-2207-4. Es kann natürlich auch hier auf der Website bestellt werden. Das Buch ist ein perfektes Geschenk für Weihnachten!

Deutscher Verlag kauft die Geschichte vom "Schokoladen-Nikolaus” 


Ich freue mich Ihnen mitzuteilen, dass der Goethe-Verlag die Geschichte "Die Freundschaft vom Schokoladen-Nikolaus und dem Osterhasen" für seine Weihnachts-Anthologie 2018 gekauft hat. Die Anthologie ist ab Mitte Dezember in deutschen Buchhandlungen erhältlich und kann auch hier auf der Website bestellt werden. Das Buch ist ein perfektes Geschenk für Weihnachten, Geburtstag oder Namenstag.

Benefizkonzert in Köln

 

Es hat bereits Tradition: Am 25. November 2018 fand zum sechsten Mal das Benefizkonzert im Großen Saal der Basilika St. Aposteln Köln statt. Die Veranstaltung wurde mit Unterstützung der Katholischen Ungarischen Gemeinde im Erzbistum Köln und des Vitéz-Ordens organisiert. Mehr als einhundert Gäste kamen, um den 15 großartigen Musikern und Sängern zuzuhören. Die Veranstaltung begann mit einem Gottesdienst, geleitet von Pfarrer József Lukács. Die Heilige Messe vermittelte bereits einen Eindruck von den musikalischen Stücken, präsentiert von Edit Mustos, Orgel; Ágner Tóth, Gesang und Stephan Glagovsek-Ádám, Orgel. Der Große Saal der Basilika hatte sich mittlerweile gefüllt und nach einer kurzen Pause begann das Konzert. Zusätzlich waren nun zu hören Álmos Ádám, Violine; Julianna Levacher, Violine; Barbara Levacher, Violine; Ádám Amadé Árpád, Klavier; Szilveszter Pece, Akkordeon, Péter Kölcsey, Cembalo; Hiroyoku Hayashi, Klavier; Gabriella Brezózcki, Klavier; Ágnes Kovács, Gesang; Péter Grauer, Klavier; Rebecca Grauer, Violine und Bernadette Czumbil, Klavier. Mit einem großen Applaus und einer Spendensammlung zugunsten des Saint Michael Kinderheims (Ráti Szent Mihány Gyermekotthon) endete die gelungene Veranstaltung.

Fatime-Páll-Märchen-Schreibwettbewerb 2018: Der Gewinner ist ...  

 

Der erste Fatime-Páll-Märchen-Schreibwettbewerb startete im Oktober 2018 am Frigyes-Korányi-Gymnasium in Nagykálló. Es wurden viele schöne Geschichten und Illustrationen eingereicht. Und so war es keine einfache Aufgabe für die Jury, eine Entscheidung zu treffen. Nach mehrstündiger Diskussion kam die Jury aber schließlich zu folgendem Ergebnis: Den ersten Fatime-Páll-Märchen-Schreibwettbewerb gewann Csenge Petrohán mit der Geschichte "A fekete veszedelem” (Die schwarze Gefahr). Der Preis beläuft sich auf 20.000 HUF.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Bonuskarte!

 

Nehmen Sie an zehn Veranstaltungen (die ich organisiere) teil, egal ob an ungarischem Sprachunterricht, am Spielabend oder ungarischen Sprach-Café, sammeln Sie Stempel! Nach dem zehnten Stempel (der zehnten Veranstaltung) bekommen Sie ein Geschenk oder eine Überraschung.

 

                                     Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Sammeln!

 

 

Alte Nachrichten finden Sie im "Archiv".

A weboldal tartalma Páll Fatime tulajdona és világszerte szerzői jogokat élvez. A weboldal tartalmát személyes vagy üzleti célokra felhasználni tilos. A weboldal tartalmát másolni, megváltoztatni, felhasználni a tulajdonos beleegyezése nélkül tilos!

 

Der gesamte Inhalt dieser Website ist Eigentum von Fatime Páll und genießt den Schutz des Urheberrechts auf der ganzen Welt. Sie dürfen den Inhalt für private oder geschäftliche Zwecke nicht benutzen. Die Inhalte dürfen nicht kopiert-, modifiziert-, reproduziert- oder für andere Zwecke verwendet werden ohne die Zustimmung des Eigentürmers.